Der Klimawandel belastet auch in Deutschland zunehmend die Gesundheit der Bevölkerung und immer mehr Schutzmechanismen werden notwendig. Wie und was die Menschen tun können, um ihre Gesundheit bei Hitzewellen und anderen globalen Veränderungen zu schützen, ist Thema einer Fachtagung der Betriebskrankenkassen (BKK Tag), die heute um 14:30 Uhr in der Hanns-Seidel-Stiftung in München eröffnet wird.

Dr. Mark Reinisch, alternierender Vorsitzender des Verwaltungsrates zur Eröffnung des BKK Tages: „Die Betriebskrankenkassen nehmen den Klimawandel ernst und unterstützen deshalb Initiativen zum Thema Nachhaltigkeit. Mit der Initiative BKK Green Health werden wir Impulsgeber für einen nachhaltigen Veränderungsprozess. Dieser reicht von Präventions- und Versorgungsangeboten bis zur Klimaneutralität im BKK System.“

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek: „Der Gesundheitsschutz im Klimawandel ist mir ein zentrales gesundheitspolitisches Anliegen. Extremwetterlagen wie Hitzewellen oder Starkregen treten immer häufiger auf und sind eine große Herausforderung für Betroffene. Wir haben deshalb zahlreiche Maßnahmen aufgelegt, mit denen wir Gesundheit und Klima als untrennbare zwei Seiten einer Medaille stärker in den Fokus nehmen. Beim Thema Hitze unterstützen wir Kommunen zum Beispiel mit Informationen, Workshops und einer Toolbox bei der Erstellung und Umsetzung von Hitzeaktionsplänen. Wir haben zudem Schulungen für Pflegende auf den Weg gebracht und nicht zuletzt mit der Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheitsschutz im Klimawandel (LAGiK) ein Gremium geschaffen, das relevante Akteure, u. a. auch Vertreter der Krankenkassen, vernetzt und aktuell das Thema Hitzeschutz in den Fokus nimmt. Aber auch den Klimaschutz verlieren wir nicht aus den Augen: Mit der Green Hospital Initiative wollen wir die Krankenhäuser auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit unterstützen.“

Mit der Frage, was der Klimawandel für unsere Gesundheit bedeutet und wo und wie er sich auf die Menschen auswirkt, führt Professor Dr. Claudia Traidl-Hoffmann, Direktorin der Hochschulambulanz für Umweltmedizin am Universitätsklinikum Augsburg mit ihrem Vortrag ein: „Klimawandel macht krank. Er ist die größte Bedrohung für die Gesundheit der Menschen im 21. Jahrhundert.“ Die Professorin stellt die medizinischen Hintergründe und Herausforderungen – auch im Hinblick auf Veränderungen der Immunantwort – dar.

Der Arzt, Psychotherapeut und Gründungsmitglied der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. (KLUG), Dr. med. Martin Herrmann, sieht die Klimakrise als eine Gesundheitskrise und postuliert: „Klimaschutz und die damit verbundene Energie-, Mobilitäts- und Ernährungswende wirkt sich sofort positiv auf unsere Gesundheit aus.“

Ihren Fokus auf die psychischen Komponenten des Klimawandels setzt Lea Dohm, Psychologin und Mitgründerin der „Psychologists For Future“: „Die Klimakrise schadet unserer psychischen Gesundheit schon jetzt massiv. Das bisher völlig unzureichende Handeln trotz besseren Wissens hat – neben den bekannten finanziellen und Machtinteressen – auch psychologische Gründe, wie Vermeidung, Verantwortungsdiffusion oder innere Kapitulation.“

Auf dem Podium diskutieren anschließend Johannes Wagner, Arzt und Mitglied im Deutschen Bundestag für Bündnis 90 / Die Grünen, Vinzent Ellissen, Entrepeneur und Vorstandsmitglied des Jungen Wirtschaftsbeirates, Ernst Rauch von der Munich Re und Professor Dr. Claudia Traidl-Hoffmann von der Uniklinik Augsburg. Moderiert wird der BKK Tag von Ursula Heller, Bayerisches Fernsehen.

Der BKK Tag findet am 11. Juli 2022 von 14:30 bis 17:00 Uhr im Konferenzzentrum München der Hanns-Seidel-Stiftung, Lazarettstraße 33 in 80636 München statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.