Brustvergrößerung – steigert das weibliche Selbstvertrauen

Die Brust gilt als „das“ erotische Merkmal einer Frau – speziell in der heutigen Gesellschaft, in der dem Körper eine steigende Bedeutung beigemessen wird. Sport und Fitness, sowie eine gesunde und körperbewusste Lebensweise haben Hochkonjunktur. Nicht weiter verwunderlich, dass Frauen oftmals darunter leiden, wenn Ihre Brust nicht den eigenen oder allgemein gültigen Idealvorstellungen entspricht.

Dieses Problem kann inzwischen allerdings leicht behoben werden. Bis vor einigen Jahren wurde die Schönheitschirurgie, und damit einhergehend auch eine Brustvergrößerung, von der Gesellschaft noch kritisch beäugt. Heute gilt sie als allgemein akzeptiert. Viele Personen des öffentlichen Lebens, Stars und Sternchen, aber unter Umständen auch die nette Dame von nebenan, haben vergleichbare Eingriffe längst vornehmen lassen.

Die Unzufriedenheit mit der eigenen Brust kann sich in ganz unterschiedlichen Kriterien manifestieren. Zu groß, zu klein, zu schlaff,… oder die Form der Brust wurde durch eine Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme in Mitleidenschaft gezogen.

Je nach Ursache, körperlicher Struktur oder gewünschter Form bieten sich verschiedene Operationstechniken für eine Brustvergrößerung an. Grundsätzlich gibt es bei der Brustvergrößerung drei Wege, um das Implantat an der gewünschten Stelle zu platzieren: Entweder von der Unterbrustfalte, vom Brustwarzenhof oder von der Achselhöhle aus. Die Vor- und Nachteile der jeweiligen Vorgehensweise in Verbindung mit den individuellen Anforderungen der Patientin erläutert Ihnen der behandelnde Arzt.

Jede Operation stellt natürlich ein gewisses Risiko dar. Am falschen Ende gespart können sich erhebliche Komplikationen ergeben. Daher sollte unter allen Umständen ein qualifizierter, erfahrener und vertrauensvoller Arzt aufgesucht werden. Dieser minimiert das Risiko einer Brustvergrößerung bzw. Bruststraffung dank innovativer Operationstechniken, stetiger Weiterbildung und Verwendung hochwertiger Implantate – möglichst mit CE-Siegel – auf ein Minimum.

Die eigentliche Operation der Brustvergrößerung dauert gewöhnlich ca. 1 Stunde und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Anschließend wird ein stationärer Aufenthalt von ca. 2 Tagen empfohlen. Je nach Operationstechnik muss ggf. für weitere 2 Wochen ein Spezial-BH getragen werden bevor die Behandlung abgeschlossen ist.

Viele qualifizierte Ärzte aus dem Bereich der ästhetischen Chirurgie bieten den Komfort, dass eine Operation nicht nur unkompliziert sondern zusätzlich in angenehmer Atmosphäre erfolgt. Schließlich steht das Wohlbefinden der Patienten an erster Stelle und trägt zusätzlich zur Genesung bei.

Professionell durchgeführt ergibt sich eine schöne Brustform nach Wunsch, die Narbe ist kaum sichtbar. Dem gewünschten Ergebnis in Form einer Steigerung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens sowie gesteigertem Selbstvertrauen mit positiverer Ausstrahlung und Attraktivität steht somit nichts mehr Im Wege.

Der Autor dieses Artikels, Dr. med. Juan Maria Garcia, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, ist Leiter der Praxisklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Köln und Bergisch Gladbach. Eines seiner Spezialgebiete ist die Brustvergrößerung bzw. Bruststraffung. Unter Kontrolle der Deutschen Ärztekammer, zeichnet sich das Haus dank fester Ansprechpartner sowie weitreichendem Komfort durch ruhige Atmosphäre und hohe Qualitätsstandards aus. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.drgarcia.de

2 Gedanken zu „Brustvergrößerung – steigert das weibliche Selbstvertrauen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.