Mandeln stärken die Darmflora – Die fetthaltigen Kerne haben präbiotische Eigenschaften

Mandeln regen offenbar das Wachstum gesunder Darmkeime an – etwa von Bifidobakterien. Dies bezeichnet man als präbiotische Wirkung. Das geht laut „Apotheken Umschau“ aus Studien des britischen Institute of Food Research in Norwich hervor. In einem künstlichen Darmmodell erhöhten fein gemahlene Mandeln den Anteil gesunder Darmbakterien stärker als handelsübliche Präbiotika.

Da entfettete Mandeln diese Wirkung nicht aufwiesen, gehen die Forscher davon aus, dass vor allem das Fett in den Mandeln präbiotisch wirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.