Seit langem ist bekannt, dass Grüntee-Extrakt positive Auswirkungen bei Herzerkrankungen, Diabetes und manchen Krebserkrankungen hat, nun wurde bei einer Studie festgestellt, dass ein bestimmter Grüntee-Extrakt den Ausbruch einer Alzheimer oder Demenz Erkrankung verzögern oder verhindern kann. A. Holliday & Company’s „Teawell 50,“ ist ein 50-prozentig reiner Auszug von EGCG (epigallocatechin gallate) – dem wirksamsten Flavonoid von vier im grünen Tee enthaltenen Haupt-Katechinen.

Die Studie wurde von A. Holliday & Company gefördert und von Dr. Stephane Bastianetto am Douglas Mental Health University Institute der McGill Universität in Montreal durchgeführt.

In dieser Studie wurde Ratten Teawell 50-haltiges Futter verabreicht und dies mit einer Kontrollgruppe verglichen, deren Futter den Extrakt nicht enthielt. Die Ergebnisse zeigten, dass die mit Teawell 50 gefütterten Ratten eine 18-prozentige Verringerung freier Radikale in Schlüsselregionen für Lernen und Gedächtnis ihres Gehirns aufwiesen. Diese Bereiche werden beim Ausbruch von Alzheimer schwer geschädigt.

„Es liegt dadurch nahe, dass der regelmässige Genuss eines Grüntee-Produktes gegen die schädlichen Wirkungen von oxidativem Stress schützen kann und so altersbedingte Gedächtnisschwächen verzögern oder verhindern könnte,“ sagte Dr. Bastianetto.

Laut Dr. Bastianetto ist es eine wichtige Entdeckung, dass eine ausreichende Konzentration von Teawell 50 die Fähigkeit besitzt, die die Blut-Gehirn Barriere zu überschreiten und tatsächlich das Gehirn zu erreichen.

„Grüner Tee besitzt höhere Konzentrationen wertvoller Katechine – vor allem EGCG,“ sagte Christine Renken von A. Holliday & Company. „Durch die Gewinnung dieser Substanz kann diese in Lebensmitteln wie Yoghurt und Getränken, sowie in Nahrungsergänzungsmitteln, Tierfutter und sogar Kosmetik verwendet werden.“

EGCG wurde mit verringerten Schweregraden des Krankheitsbildes bei Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes, Parkinson’s und einigen Krebsarten assoziert. Studien haben gezeigt, dass EGCG die Bildung entzündlicher Teilchen in Verbindung mit Gelenkrheumatismus verringern kann; das Immunsystem stärken, Metabolismus ankurbeln und Fett verbrennen und auch gegen Zahnfleischerkrankungen schützen und Karies verhindern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.