Was für ein fieses, mieses Geräusch, so ein Bohrer beim Zahnarzt. Spätestens wenn zu all diesen Unannehmlichkeiten auch noch viele 1.000 Euros für Brücken, Kronen oder Implantate kommen, fängt man an über eine Zahnzusatzversicherung nachzudenken, denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen ja nur einen überschaubaren Anteil an den Kosten. In wieweit eine Zahnzusatzversicherung überhaupt sinnvoll ist, erklärt Chefredakteur Dr. Andreas Baum vom Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“:

Eine Zusatzversicherung, die lohnt sich vor allem für Menschen, deren Zähne in Ordnung sind und die sich für die Zukunft gegen teuren Zahnersatz oder Implantate absichern wollen. Versicherungen zahlen nicht für Behandlungen vor Vertragsabschluss und man bekommt Leistungen in der Regel auch erst nach 8 Monaten. Außerdem muss man beachten, dass in den ersten 2 bis 5 Jahren meistens nur ein Höchstbetrag erstattet wird.

Danach übernimmt die Versicherung, je nach Tarif, einen bestimmten Prozentsatz der Gesamtkosten und davon wird dann noch der Zuschuss der Krankenkasse abgezogen. So eine Zusatzversicherung ist also keine Vollkasko für die Zähne. Allerdings sind die monatlichen Beiträge auch nicht allzu hoch:

Da müssen Sie zwischen 3 bis 30 Euro pro Monat rechnen. Das ist aber auch abhängig von der Leistung, vom Alter und Geschlecht. Frauen zahlen zum Beispiel wegen der höheren Lebenserwartung oft mehr. Dann wird auch ein Risikozuschlag oft erhoben, wenn Zähne fehlen, die nicht ersetzt wurden. Man kann auch ganz abgelehnt werden, wenn die Zähne zu schlecht sind.

Diabetiker und andere Kranke brauchen dagegen keine Sorge vor einer Ablehnung zu haben:

Üblicherweise werden im Antrag nur Fragen zum Zustand des Gebisses und zu laufenden oder geplanten Behandlungen abgefragt. Das gilt allerdings nur bei Tarifen, die nicht an andere Gesundheits-Versicherungen gekoppelt sind.

Vorbeugen ist im Endeffekt immer besser als heilen, rät der „Diabetes Ratgeber“ und hat auch gleich viele Tipps bereit, wie man richtig und gründlich seine Zähne putzt und mit einem strahlendem Lächeln punkten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.