Panikattacken kündigen sich schon eine knappe Stunde vorher an – freilich ohne dass die Betroffenen es spüren, berichtet die „Apotheken Umschau“. Forscher verschiedener Universitäten gaben 43 Menschen mit Panikstörungen einen tragbaren Datenrekorder mit nach Hause, der wichtige Körperwerte maß. Ohne dass die Betroffenen es bemerken, beschleunigt sich 50 Minuten vor dem Anfall die Herzfrequenz, die Atmung wird flacher und die Kohlendioxid-Konzentration im Blut steigt an. Dies sei letztlich der Auslöser für die Panikattacke, so die Wissenschaftler, denn dadurch werde das Gefühl ausgelöst, zu ersticken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.