Stehberufe: Mit Bewegung Plattfuß und Krampfadern vorbeugen

Wer seinen Arbeitstag hauptsächlich im Stehen verbringt, sollte darauf achten sich ausreichend zu bewegen. Experten der gesetzlichen Unfallversicherung geben in der aktuellen Ausgabe von „DGUV Arbeit und Gesundheit“ Tipps für gesundes Arbeiten in Stehberufen.

Mehr als die Hälfte aller Beschäftigten arbeiten täglich viele Stunden im Stehen. Die Folgen können unter anderem Kreislauferkrankungen, Nacken- und Rückenschmerzen, Krampfadern sowie Fehlstellungen der Füße sein. Die gute Nachricht: Betroffene können vorbeugend handeln. Zum Beispiel indem sie angemessene Schuhe tragen. Wer sein Schuhwerk bei der Arbeit selbst wählen darf, sollte auf flache Absätze, eine gute Dämpfung, Innensohlen mit Fußbett und eine bequeme Passform achten. Zu enge oder offene Schuhe sowie dünne Sohlen geben zu wenig Halt und Dämpfung, hohe Absätze schwächen die Fußstabilität und schaden der gesamten Haltung. Wenn sich jedoch aufgrund der Kleiderordnung unbequeme Schuhe nicht vermeiden lassen, empfiehlt sich ein Paar Wechselschuhe, um die Füße zu entlasten.

Das A und O bei Stehberufen ist jedoch, sich ausreichend zu bewegen – nicht nur nach, sondern auch während der Arbeit. „Ein achtstündiger Arbeitstag sollte täglich mindestens 30 Minuten moderate Bewegung enthalten“, rät Dr. Rolf Ellegast, stellvertretender Direktor des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA). Beschäftigte sollten jede Gelegenheit nutzen sich Bewegung zu verschaffen und immer wieder ihre Haltung verändern. In den Pausen können die Füße auch gerne hochgelegt werden, um die Beine zu entlasten.

Gleichzeitig müssen auch die Arbeitgeber ihrer Verantwortung nachkommen und die entsprechenden Belastungen in der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen. Sie können auch aktiv etwas tun, indem Sie zum Beispiel auf einen geeigneten Fußbodenbelag achten. Auf glattem, rutschigen Beton lässt sich nicht gut stehen. Besser eignet sich ein federnder, schwingender und rutschhemmender Untergrund. Der schützt Gelenke und Wirbelsäule. Auch höhenverstellbare Arbeitsgeräte, die einen schnellen Wechsel zwischen Stehen und Sitzen ermöglichen, oder Stehhilfen, die den Körper beim Stehen unterstützen, können Belastungen im Stehen entgegenwirken.

Leave a Reply