In der Gesellschaft von Familie und Freunden erholen sich viele Deutsche vom stressigen Berufsalltag

Abschalten und Erholen vom Job – das geht für viele Berufstätige besonders gut, wenn sie mit anderen Menschen zusammen sind oder einem Hobby nachgehen. Laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ pflegt jeder zweite (50,7 Prozent) Berufstätige in Deutschland ganz gezielt viele soziale Kontakte, um sich zu entspannen. Fast genauso hoch ist der Anteil (46,6 Prozent) derjenigen, die Abstand gewinnen, indem sie bewusst etwas mit der Familie unternehmen.

Einen ähnlichen Erholungseffekt wie die Gesellschaft lieber Menschen scheinen Hobbys zu bieten. Für mehr als vier von zehn (45,3 Prozent) der Teilnehmer ist die Pflege ihrer Hobbys eine der Strategien, die sie als Ausgleich zu beruflichen Belastungen einsetzen. Jeder Zweite (48,2 Prozent) achtet außerdem auf Work-Life-Balance und versucht ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit herzustellen. Vergleichsweise wenig beliebt sind Techniken wie Yoga oder Autogenes Training. Damit entspannen nur 4,7 Prozent aller berufstätigen Untersuchungsteilnehmer gezielt.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.103 berufstätigen Frauen und Männern ab 14 Jahren.

Leave a Reply