Arzneimittel für fast 10 Milliarden Euro verordnet – erhebliche regionale Unterschiede

Die niedergelassenen Ärzte haben ihren gesetzlich versicherten Patienten im ersten Quartal dieses Jahres Arzneimittel im Wert von 9,8 Milliarden Euro verordnet. Im Durchschnitt bekam jeder Versicherte Medikamente für rund 140 Euro verschrieben – im Vorjahreszeitraum lag der Wert noch bei 131 Euro. Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) mit Hinweis auf die Statistiken des GKV-Spitzenverbandes hin.

Die regionalen Unterschiede sind erheblich: Am teuersten füllten die Mediziner ihre Rezepte mit durchschnittlich 175 Euro je Versicherten in Hamburg aus (25 Prozent über dem Bundesdurchschnitt), am niedrigsten lag der Pro-Kopf-Wert mit 126 Euro in Bayern (10 Prozent unter dem bundesweiten Mittel).

Im Schnitt wurden jedem Versicherten rund 143 Tagesdosierungen verordnet – am meisten in Mecklenburg-Vorpommern (188), am wenigsten in Bayern (129).

Leave a Reply