Träumst Du schon oder bist Du auch noch wach?

Träumst Du schon oder bist Du auch noch wach? Eine Frage, die Millionen Deutsche quält, denn gut schlafen ist keine Selbstverständlichkeit. Um fit für den Tag zu sein, brauchen Körper und Geist aber dringend die Nachtruhe. Wie man der Schlaflosigkeit Herr werden kann, erklärt Max Zimmermann:

Kann man als Ursachen Krankheiten und Dauermedikamente ausschließen, liegt es oft an schlechten Gewohnheiten, die das Einschlafen oder Durchschlafen stören, weiß Chefredakteurin Claudia Röttger vom Apothekenmagazin Senioren Ratgeber:

Fette, schwere Gerichte, die spät abends gegessen werden, können das Einschlafen genauso erschweren wie Kaffee oder Alkohol. Gut sind dagegen gedünstetes Gemüse oder ein Glas warmer Milch mit Honig, die wirken richtig schlaffördernd. Und wenn man sich tagsüber zu wenig bewegt hat, ist man abends auch nicht müde.

Welche Tipps haben Sie, um besser einschlafen zu können?

Man sollte immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen, denn die innere Uhr braucht einen Rhythmus. Ebenfalls helfen abendliche Rituale um ruhiger zu werden, wie zum Beispiel lesen. Kann man nicht einschlafen sollte man besser wieder aufstehen und beispielsweise im Wohnzimmer leise Musik hören oder Fotoalben anschauen, bis man müde wird.

Was ist von Schlaftabletten zu halten, wenn man nachts gar keine Ruhe findet?

Da starke Schlafmittel, die der Arzt verordnen muss, abhängig machen können, sollten sie keinesfalls länger als zwei Wochen eingenommen werden. Eine gute Alternative sind pflanzliche Präparate mit Baldrian, Hopfen oder Passionsblume, die auch entspannen und müde machen, aber nicht abhängig. Und Bäder mit Melissen- und Lavendelöl sind ebenfalls schlaffördernd.

Allerdings kann es zwei Wochen dauern, bis die gewünschte Wirkung von pflanzlichen Arzneimitteln eintritt und man dann wieder einen erholsamen Schlaf findet, schreibt der Senioren Ratgeber.

Leave a Reply