Falsche Handhabung von Medikamenten gefährdet den Therapieerfolg

Knapp 40 Prozent der Senioren öffnen die Folienverpackung eines Wirkstoffpflasters nicht vorschriftsmäßig, mehr als 60 Prozent der Patienten verunreinigen Tropfen beim Einträufeln ins Auge, und fast jeder zweite Befragte wendet Nasentropfen fehlerhaft an. Das weiß Dr. Wolfgang Kircher von der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker aus etlichen Studien.

„Gerade ältere Menschen sind mit der Handhabung vieler Medikamente überfordert“, sagt er im Apothekenmagazin „Senioren-Ratgeber“. Für manche Darreichungsformen gebe es auch schon bessere Lösungen, die den Herstellern aber zu teuer seien. Am Ende muss der Patient das Sagen haben, findet der Apotheker. „Sie sollten nicht so duldsam sein, sondern sich viel mehr beschweren.“ Denn falsche Handhabung gefährdet den Therapieerfolg.

Leave a Reply