Venen durch Laufen und Treppensteigen fit halten

Wer seine Venen fit halten und auf diese Weise Krampfadern vorbeugen möchte, kann einiges tun. Vielsitzer oder -steher sollten für Ausgleich sorgen. Laufen, Beinübungen oder Treppensteigen stärken die Muskelpumpe. Sie unterstützt die Arbeit der Venen, wie das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ schreibt. Entlastend wirkt auch, die Beine hochzulegen, ebenso Übergewicht abzubauen. Bei Güssen mit kaltem Wasser oder Wechselduschen ziehen sich die Gefäße zusammen. Pflanzliche Venenmittel mit Extrakten aus Rosskastanie oder Rotem Weinlaub unterstützen mitunter den Effekt.

Die Ursache für Krampfadern liegt bei den Venenklappen. Sie arbeiten wie Ventile und ermöglichen es, dass sauerstoffarmes Blut aus den Beinen zurück zum Herzen gepumpt wird. Bei jedem Pulsschlag öffnen sie sich kurz. Wenn die Klappen aber nicht mehr richtig schließen, kommt es zu einem Rückstau. „Man muss sich vorstellen, dass eine mehr als ein Meter hohe Blutsäule auf dem unteren Teil der Beingefäße lastet“, erklärt Professor Achim Mumme, Vizepräsident der Gesellschaft für Phlebologie (Gefäßerkrankungen). Unter diesem Druck weiten sich die Gefäße mit der Zeit, Flüssigkeit wird in umliegende Gewebe gepresst. Die Folge: geschwollene, schwere, teils juckende Beine. Später können Hautveränderungen wie Ekzeme oder bläulich rote Flecken auftreten.

In der aktuellen „Apotheken Umschau“ erklären Experten, mit welchen unterschiedlichen OP-Methoden sich Krampfadern entfernen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.