Dass ihr Nachwuchs gesund und glücklich heranwächst, ist für Eltern ein hohes Gut. Doch ob Kinder gesunde Verhaltensmuster entwickeln, kommt vor allem darauf an, was Mutter und Vater ihnen vorleben. „Eltern sind das zentrale Vorbild für Kinder neben Geschwistern, Freunden und Erziehern“, erklärt Dr. Sarah Pomp, Gesundheitspsychologin beim AOK-Bundesverband in Berlin, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“.

Mit den Kindern offen über alles sprechen

Konkret heißt das: Legen Eltern Wert auf gesundes Essen und kosten gerne neue Lebensmittel aus, probieren auch die Kinder eher etwas aus. Genauso verhält es sich beim Thema Bewegung. Oder wie sie mit Krankheiten, Arztbesuchen oder Impfungen umgehen: Kinder beobachten genau, wie Mütter und Väter damit umgehen – und lernen daraus. Gut ist es, wenn Eltern mit ihren Kindern offen über alles sprechen und ihre Fragen beantworten, etwa, warum die Untersuchung oder die Impfung wichtig ist. Diese Vorbereitung gibt Kindern Sicherheit, und hilft ihnen dabei, Ängste abzubauen.

Mit der Pandemie steigen die Belastungen

Allen guten Vorsätzen zum Trotz: Oftmals kommt der Alltag in die Quere. Eine AOK-Studie von 2018 zeigt, dass Belastungen durch Partnerschaft, Job und Geld zugenommen haben, vor allem für Alleinerziehende. Dies hat sich durch die Pandemie verschärft. Wenn Eltern unter Stress stehen, nehmen Kinder das wahr, genauso wie sie mit kniffeligen Situationen umgehen. Eltern sollten daher darauf achten, auch in schwierigen Zeiten abzuschalten und Zeit mit dem Kind zu verbringen. Die gemeinsame Zeit signalisiert Kindern, dass sich ihre Eltern für sie interessieren und sie wertschätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.