Endlich geht es los – das Baby bekommt seine erste Beikost und soll langsam von der Milchernährung an feste Nahrung herangeführt werden. Für viele Eltern ein noch ungewohntes Terrain mit vielen Fragen: Wie gelingt die Umstellung? Was braucht mein Kind jetzt und was soll es wann essen? Das neue Ratgeberbuch „Babys erster Brei“ des Elternmagazins „Baby und Familie“ zeigt Schritt für Schritt, wie die Umstellung gelingt.

Am Anfang nur Gemüse

Der erste Brei wird in kleinen Schritten eingeführt, wobei jedes Baby sein eigenes Tempo hat und die Zeiträume auch etwas länger sein können: In Woche 1 kommt nur püriertes Gemüse (Möhren, Kürbis, Pastinaken) auf den Löffel; ungefähr in Woche 2 kommen Kartoffeln und ein Esslöffel Rapsöl zum Brei hinzu. Danach machen Bio-Fleisch bzw. Hafer- oder Hirseflocken mit anderthalb Esslöffeln Vitamin-C-reichem Direktsaft (20 – 30 mg Vitamin C pro 100 ml) den Brei komplett. Wenn dieser Mittagsbrei vollständig eingeführt ist, kommt ein Milch-Getreide-Brei am Abend und ca. einen Monat später ein Getreide-Obst-Brei am Nachmittag dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.