Schnupfen: Heiß hilft besser – Altes Hausmittel findet wissenschaftliche Bestätigung

Heiße Getränke haben nun auch den wissenschaftlichen Segen als Helfer bei Erkältungsbeschwerden bekommen, berichtet das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. In einer Studie ließen englische Wissenschaftler Testpersonen heißen Apfel- und Johannisbeersaft trinken. Ergebnis: Sie klagten weniger über Husten, Schniefnase, Niesen, Halsschmerzen und Frösteln als Patienten, die den Saft bei Zimmertemperatur tranken.

„Das alte Hausmittel, bei Erkältungen etwas Heißes zu trinken, ist gut begründet“, fasste Studienleiter Prof. Ronald Eccles die Ergebnisse zusammen. Er geht davon aus, dass andere geschmacksintensive Getränke ähnlich wirken, zum Beispiel Gewürztees.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.