Political Correctness ist in allen Lebenslagen gefordert. Auch ältere Menschen in Deutschland wollen „korrekt“ betitelt werden. Am liebsten ist es dabei der großen Mehrheit der Älteren, unter dem Begriff „Senioren“ zusammengefasst zu werden. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des „Senioren Ratgebers“ gaben mehr als vier von fünf der Ab-60-Jährigen (83,8 %) an, diese Bezeichnung spiegle die Lebenserfahrung älterer Menschen wider und passe daher am besten. Weit mehr als drei Viertel von ihnen (79,9 %) finden, man sollte von ihnen ganz einfach als von „älteren Menschen“ sprechen. Weniger gut kommen hingegen bei den Älteren die aus dem Englischen stammenden Begriffe wie „Silver Ager“, „Best Ager“ oder „Happy Enders“ an. Nur ein Viertel der Ab-60-Jährigen (25,2 %) sind der Meinung, solche Bezeichnungen träfen das Lebensgefühl der „jung gebliebenen Alten“ heute besonders gut. Deutlich über die Hälfte der Senioren sagt, (58,1 %), es sollte überhaupt keine besonderen Begriffe für ältere Menschen geben. Dies führe nur zur Ausgrenzung.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „Senioren Ratgeber“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 1.943 Personen ab 14 Jahren, darunter 580 Ab-60-Jährige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.