Leidet ein Mensch unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten, ist soziale Isolation eine mögliche Folge: »Einladungen zum Essen oder zu anderen sozialen Events schlägt man aus Angst vor plötzlicher Übelkeit oder plötzlichem Durchfall prinzipiell aus«, berichtet der Innsbrucker Biologe Michael Zechmann in der Neuen Apotheken Illustrierten vom 15. Februar 2010.

Um den Beschwerden auf den Grund zu gehen, ist es wichtig, häufige Ursachen zu kennen. Dazu gehören:

Fruktose-Malabsorption Rebelliert der Darm nach dem Genuss von Obst, könnte Fruchtzucker, auch Fruktose genannt, der Grund sein. Laktoseintoleranz Den Betroffenen, darunter auch viele ältere Menschen, fehlt ein Enzym, das den Milchzucker abbaut. Zöliakie Hier verträgt der Darm das Klebereiweiß Gluten nicht, das in vielen Getreidesorten steckt.

Ein Ernährungstagebuch, in das auch auftretende Beschwerden eingetragen werden, hilft, die Verursacher zu identifizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.