Kein Patient muss mehr für seinen Aufenthalt in einem stationären Hospiz zuzahlen, berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf die Patientenschutzorganisation Deutsche Hospizstiftung. Eine Änderung des Sozialgesetzbuches habe zur Folge, dass die bisherige Selbstbeteiligung, die bis zu 90 Euro pro Tag betragen konnte, nun aufgehoben ist.

Höhere Zuschüsse durch die Krankenkassen machen dies möglich. Im Jahr 2008 haben in Deutschland 19000 Menschen ihre letzten Wochen und Tage in einem der 163 Hospize verbracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.