Wie empfindlich ein Tumor gegenüber der Chemotherapie ist, lässt sich an den Zellkraftwerken, den Mitochondrien, ablesen, berichtet die „Apotheken-Umschau“ unter Berufung auf Wissenschaftler aus Boston (USA). Diese schädigten die Mitochondrien durch Zugabe eines bestimmten Proteins. Je weniger davon nötig war, desto empfindlicher erwies sich die Zelle gegenüber Chemotherapeutika. Möglicherweise hilft die Technik, die Krebstherapie effektiver zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.