Ein Gewinn für Jung und Alt

Der Altersunterschied ist groß – die Chemie stimmt trotzdem: Die überwältigende Mehrheit der Großeltern in Deutschland hat nach eigenen Angaben einen sehr guten Draht zu den eigenen Enkeln. In einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins „Senioren Ratgeber“ gaben 87,4 Prozent der Bundesbürger mit mindestens einem Enkelkind an, sie hätten ein sehr gutes Verhältnis zum Nachwuchs ihrer Kinder. Zeit füreinander haben, Zuneigung schenken, Erfahrungen weitergeben – der Trierer Psychologieprofessorin Sigrun-Heide Filipp zufolge eine Win-win-Situation für Großeltern und Enkel: „Von der Beziehung profitieren beide Seiten.“

So geben denn auch umgekehrt vier von fünf aller Bundesbürger (80,1 Prozent) an, dass sie zu ihren Großeltern ein sehr gutes Verhältnis haben oder hatten. Unter den Frauen und Männern im Alter zwischen 20 und 29 Jahren bekunden der Umfrage zufolge sogar 87,3 Prozent, eine hervorragende Beziehung zu Oma und Opa zu haben oder gehabt zu haben. Von den ab 60-Jährigen hatten dagegen mit 72,8 Prozent deutlich weniger einen guten Draht zu ihren Großeltern.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Apothekenmagazins „Senioren Ratgeber“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.111 Frauen und Männern ab 14 Jahren, darunter 551 Personen mit mindestens einem Enkelkind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.