So erholen sich die Deutschen vom Stress

32 Prozent der Deutschen fühlen sich im Alltag oft gestresst. Am liebsten entspannen sie an der frischen Luft bei einem Spaziergang – oder aber indem sie mit Stricken, Nähen oder Malen kreativ werden. Das ergab eine repräsentative Umfrage von INNOFACT im Auftrag von STAEDTLER.

stressfaktoren

Im Job ein dringendes Meeting vorbereiten, nach der Arbeit einen Arzttermin wahrnehmen, einkaufen, zwischendurch Messenger-Nachrichten schreiben und am Abend noch die Wohnung putzen: Manchmal wünscht man sich, ein Tag hätte 40 Stunden, um alles unterzubekommen. Zu viele Verpflichtungen, zu viele Termine und zu wenig Zeit für sich selbst: Fast jeder dritte Deutsche (32 Prozent) fühlt sich im Alltag oft gestresst, jeder zweite zumindest manchmal (55 Prozent). Die Ursache laut der Befragten: vor allem Zeitdruck, Aufgaben im Beruf oder im Studium sowie ständige Erreichbarkeit. Um zu entspannen, betätigen sich die Deutschen lieber kreativ mit Stift oder Stricknadel (39 Prozent), statt sich im Spa mit Massagen, Whirlpool und Sauna zu erholen (16 Prozent).

Weitere Ergebnisse der Umfrage im Überblick:

Zu wenig Zeit

Stressfaktor Nummer eins für die Deutschen: Zu viele Dinge in zu kurzer Zeit erledigen müssen. 43 Prozent der Befragten fühlen sich durch Zeitdruck besonders gestresst, Frauen (47 Prozent) mehr als Männer (38 Prozent). Fast jeder Dritte (32 Prozent) nennt als Ursache den Beruf, das Studium oder die Schule. Studenten (57 Prozent) empfinden Zeitdruck stressiger als Vollzeit Arbeitende (48 Prozent).

Stressfaktor Smartphone

Messenger-Nachrichten checken, schnell die neuesten Tweets und E-Mails lesen und nebenbei noch telefonieren: Die ständige Erreichbarkeit durch Smartphones und Tablets stresst 23 Prozent der Deutschen sehr.

Entspannungstrend Malen

Ausmalen und ausspannen: 38 Prozent der Deutschen können sich vorstellen, mit Malbüchern für Erwachsene Erholung zu finden. Dabei stehen Frauen (51 Prozent) dem sogenannten Adult-Colouring-Trend deutlich aufgeschlossener gegenüber als Männer (24 Prozent).

Dem Stress davonspazieren

Am liebsten entspannen die Deutschen bei einem Spaziergang (60 Prozent). In Büchern schmökern oder Zeitung lesen, um vom stressigen Alltag loszulassen, das ist für 55 Prozent der Befragten das Mittel der Wahl. Jeder Zweite kann bei einem Treffen mit Freunden die Seele baumeln lassen. 39 Prozent der Deutschen beugen mit dem Do-it-Yourself-Trend einem Burnout vor. Sie nehmen sich eine Auszeit vom Stress, indem sie kreativ sind und malen, zeichnen, stricken oder basteln. 35 Prozent können beim Sport, 33 Prozent beim Kochen abschalten.

Leave a Reply