Mehr als die Hälfte von Sexentzug betroffen

brust2

Das Partner- und Erotikabenteuer-Portal LOVEPOINT, hat im Rahmen einer Studie 1.217 Mitglieder zum Thema „Beziehung ohne Sex“ befragt. Eine zentrale Rolle spielten dabei die Fragen, inwieweit Sexlosigkeit gefährlich für eine Partnerschaft ist und wie viele Paare bereits mit diesem Thema zu kämpfen hatten. Die wichtigsten Ergebnisse:

Eine Beziehung ohne Sex: Keine Seltenheit

Eine Partnerschaft ohne Sex? Für 76 % der Befragten nicht vorstellbar. Dennoch haben 54 % der Umfrage-Teilnehmenden mit einem längerfristigen Sexentzug unfreiwillig Bekanntschaft gemacht. 90 % davon litten unter dieser Situation. Bei dauerhaftem Sexentzug zeigt sich vor allem das weibliche Geschlecht wenig kompromissbereit: Jede dritte Frau (31 %) sieht in diesem Fall nur einen Ausweg: die Trennung. Bei Männern kommt das Beziehungs-Aus nur für jeden Vierten (24 %) in Frage.

Heimliche Affäre bei Männern ganz weit vorn

Der Umgang mit Sexlosigkeit innerhalb der eigenen Beziehung, wird von den Geschlechtern unterschiedlich gehandhabt: Während 56 % der Männer ihre sexuellen Sehnsüchte in heimlichen Affären erfüllen würden, sind es bei den Frauen nur 32 %. Erhalten die Betroffenen hingegen die Erlaubnis vom Partner fremdzugehen, würden 40 % der Frauen diese Chance nutzen. Erstaunlich: Bei den Männern hingegen ist erlaubter Fremdsex zu 15 % weniger interessant als eine geheime Affäre. Nur 41 % würden das Angebot zum Fremdgehen annehmen.

Fremdgehen ist nicht schwer, fremdgehen erlauben dagegen sehr

So viele Frauen und Männer eine Erlaubnis zum Fremdgehen auch ausnutzen würden: Nur jeder vierte Umfrage-Teilnehmende (24 % der Männer und 22 % der Frauen) würde dies tatsächlich dem Partner oder der Partnerin gestatten.

Leave a Reply