Ernährungsumstellung Schritt für Schritt angehen

Wollen Familien sich gesünder ernähren, sollten sie es langsam angehen. „Wer von heute auf morgen die Ernährung komplett auf den Kopf stellen will, wird scheitern. An sich selbst und am Widerstand der Kinder“, sagt Sandra Kalter, Diätassistentin aus Nordhorn, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Ungünstige Essgewohnheiten abzugewöhnen brauche viel Zeit und Geduld.

„Starten Sie mit nur einer Sache. Ist die Neuerung etabliert, kann eine zweite folgen.“ Die Expertin rät, bei den Getränken anzufangen. Darin enthaltene Kalorien gelten als die gefährlichsten Dickmacher. Gab es bisher Saft oder Limo, verdünnen Eltern diese über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen allmählich. In Säften und Limonaden stecken viel Zucker und viele Kalorien. Mit der Umstellung auf mehr Wasser und ungesüßten Tee sei bereits sehr viel gewonnen, betont Kalter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.