„Sportliche Kinder sind selbstbewusster“, sagt Dr. Axel Armbrecht, leitender Arzt des Instituts für Bewegungstherapie in Eutin. Kinder, die regelmäßig Sport treiben, haben außerdem eine größere soziale Kompetenz und bessere Schulnoten. Deshalb sollten Eltern ihren Nachwuchs möglichst früh zu sportlicher Aktivität animieren. Das ist auch der beste Schutz vor Übergewicht, ein Problem, das schon in jungen Jahren zunehmend weit verbreitet ist.

Freude an Bewegung können Eltern am besten fördern, indem sie körperliche Aktivität vorleben und gemeinsam mit ihren Kindern trainieren. Regelmäßige Bewegungseinheiten lassen sich problemlos mit einfachen Mitteln auch zu Hause realisieren. Ab dem 10. Lebensjahr, so Dr. Armbrecht, sollte dann die Entscheidung getroffen werden, welche Sportart ernsthaft betrieben wird. Eltern sollten dabei auf keinen Fall auf eine bestimmte Sportart bestehen, sondern die Wünsche ihrer Kinder berücksichtigen, sonst verlieren diese schnell die Freude. „Wenn der Sport in diesem Alter seine Bedeutung erfährt, werden PC, Video und Fernsehen nebensächlich“, so Dr. Armbrecht. Viele wertvolle Anregungen, wie Eltern Bewegung in den Alltag ihrer Kinder bringen können, bietet z. B. das neue Internetportal www.komm-in-schwung.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.