Wenn sich bei Kleinkindern angeschwollene Tränensäcke zeigen, sollte ein Kinderarzt untersuchen, ob sie Anzeichen für eine Erkrankung sind, rät die Kinderärztin Dr. med. Claudia Saadi im Apothekenmagazin „BABY und Familie“. Meist fallen die geschwollenen Bereiche unter den Augen morgens nach dem Schlafen auf.

Im Laufe des Tages geht die Schwellung dann zurück. „Das Phänomen kann harmlos sein, manchmal aber auch Symptom einer Krankheit“, erklärt Saadi. Es könne zum Beispiel auf eine Hausstaubmilbenallergie oder ein Nierenleiden hinweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.