Putzen, Wäsche aufhängen: Menschen mit anerkanntem Pflegegrad können von ihrer Pflegekasse monatlich 125 Euro für haushaltsnahe Dienstleistungen bekommen. Das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ erklärt, wie man die Hilfen nutzen kann.

Pflegekasse nach zertifizierten Anbietern fragen

Betroffene sollten ihre Rechnungen sammeln und diese bei der Pflegekasse einreichen. Manche Anbieter haushaltsnaher Dienstleistungen rechnen auch direkt mit der Kasse ab. Vorsicht: Die Kassen zahlen den Entlastungsbetrag nur für Dienstleister, die nach dem jeweiligen Landesrecht anerkannt sind. Die Verbraucherzentrale NRW rät: Fragen Sie vorab bei Ihrer Pflegekasse nach, welche Anbieter zertifiziert sind. Bei der Suche helfen auch Pflegestützpunkte und Kommunen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.