Umfrage zum Ausmaß von Schlafmangel bei chronischen Schmerzpatienten

Erholsamer Schlaf ist die Basis für ein vitales Leben. Wer ständig schlecht schläft, leidet an Unkonzentriertheit, Reizbarkeit und Erschöpfung. Schätzungen zufolge sind drei Viertel aller chronischen Schmerzpatienten von Schlafstörungen betroffen. Sie schlafen schlecht ein, wachen nachts immer wieder auf und fühlen sich morgens müde und zerschlagen.

Die Zahl und Dauer der Tiefschlafphasen ist deutlich verringert. Die Folge: Der Körper von Schmerzpatienten tankt zu wenig Energie auf, um die körpereigene Schmerzbewältigung zu stärken. Ein Teufelskreis entsteht. Durch den Schlafmangel sinkt die Schmerzschwelle und steigt die Empfindlichkeit weiter. Schon leichte Schmerzreize können dann stärkste Schmerzen auslösen.

Das Forum Schmerz im Deutschen Grünen Kreuz e. V., Marburg, möchte nun herausfinden, wie sehr Schmerzpatienten unter dem Schlafmangel leiden und wie dies ihre Lebensqualität beeinflusst. Gibt es einen Zusammenhang mit bestimmten Schmerzerkrankungen? Ist es vor allen Dingen die verkürzte Schlafdauer oder sind es die häufigen Schlafunterbrechungen, die chronische Schmerzpatienten zermürben? Wenn Sie an chronischen Schmerzen leiden, machen Sie bei der Fragebogenaktion mit!

Der Fragebogen lässt sich im Internet unter www.forum-schmerz.de/login/umfrage.html direkt online beantworten oder herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.