Nachtruhe: Was Diabetes-Patienten gegen Schlafstörungen hilft

Viele Menschen schlafen schlecht. Ein Viertel der Deutschen klagt über gelegentliche, jeder Zehnte sogar über chronische Schlafstörungen. Auch Diabetessymptome können den Schlaf stören – gleichzeitig treiben durchwachte Nächte die Werte nach oben. Doch es gibt Mittel und Wege, auch als Diabetespatient erholsame Nachtruhe zu finden, so das Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“.

Schlechter Schlaf macht nicht nur müde – 3 Faktoren, auf die es wirklich ankommt

Ausreichender und erholsamer Schlaf ist für uns alle wichtig. Unsere Organe und unser Immunsystem sorgen dafür, dass sich unser Körper im Schlaf regeneriert. Auch im Gehirn laufen über Nacht wichtige Prozesse ab. So werden das täglich Erlebte und unsere Gefühle verarbeitet. Wir laden also unsere Energietanks für einen neuen, unbeschwerten Tag auf. Ist dieser wichtige […]

Schnell einschlafen, entspannt durchschlafen

Ein elementares Bedürfnis von uns allen ist Schlaf. Nach wie vor hält sich aber der Mythos, dass jeder Mensch acht Stunden braucht, um ausgeschlafen zu sein. Max Zimmermann hat für uns nachgefragt, ob das so richtig ist:

Mehr als jeder zweite Deutsche berichtet von Schlafproblemen

Schon wieder die halbe Nacht kaum ein Auge zugemacht – schlaflose Nächte sind mehr als jedem Zweiten in Deutschland wohlbekannt: 53,2 Prozent der Bundesbürger leiden nach eigenen Angaben zumindest selten unter Schlafstörungen. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“. Dabei liegen mit 58,8 Prozent deutlich mehr Frauen als Männer (47,2 Prozent) […]

Tipps für guten Schlaf in heißen Sommernächten

Bei Hitze im Schlafzimmer kann eine Wärmflasche eine erholsame Nachtruhe erleichtern. Denn Wärmflaschen können auch als Kühlung verwendet werden, wie das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“ schreibt. Einfach die Flasche etwa drei Stunden vor dem Zubettgehen mit Wasser befüllen und in den Kühlschrank legen. Anschließend die Kühlflasche in ein dünnes Laken einschlagen und mit ins Bett nehmen.

Je lauter Frauen und Männer schnarchen, desto erschöpfter fühlen sie sich tagsüber

Schnarcher leiden viel stärker an ihrem nächtlichen Sägen als bisher vermutet. Zu diesem Schluss kamen einem Bericht des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ zufolge Forscher der Ben-Gurion-Universität in Beer Sheva (Israel), nachdem sie mehr als 2.000 Freiwillige untersucht hatten. Je lauter diese schnarchten, desto erschöpfter fühlten sie sich tagsüber.

Für Schlafstörungen können auch Medikamente verantwortlich sein

Bei Schlafstörungen kann ein Blick auf den Medikationsplan hilfreich sein. Denn nicht selten sind Arzneien schuld an der gestörten Nachtruhe, wie das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ berichtet. Oft genüge es, in Absprache mit dem Arzt bestimmte Mittel morgens statt abends einzunehmen, sagt die Leipziger Pharmakologin Prof. Karen Nieber. „Ist das nicht möglich, sollte der Arzt auf […]

Einschlafen leicht gemacht – Wie finden größere Kinder abends in den Schlaf?

Unmittelbar vor dem Einschlafen sollten für Kinder Fernsehen, Tablet und Smartphone tabu sein. Denn zu lange Beschäftigung mit elektronischen Medien ist laut einem Bericht des Apothekenmagazins „Baby und Familie“ so aufwühlend, dass es Kindern schwerfallen kann, unmittelbar danach einzuschlafen.

Tipps für Menschen, die unter schlechtem Schlaf leiden

Wer unter Schlafstörungen leidet, sollte nach Möglichkeit feste Zeiten zum Schlafengehen und vor allem zum Aufstehen einhalten. Allerdings sollte man nur ins Bett gehen, wenn man wirklich müde ist. Auch nach einer schlechten Nacht bleibt man am besten nicht länger liegen. „Man sollte den ohnehin gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus nicht noch weiter verzerren“, rät Professorin Kneginja Richter, […]

Tipps für Menschen, die unter schlechtem Schlaf leiden

Wer unter Schlafstörungen leidet, sollte nach Möglichkeit feste Zeiten zum Schlafengehen und vor allem zum Aufstehen einhalten. Allerdings sollte man nur ins Bett gehen, wenn man wirklich müde ist. Auch nach einer schlechten Nacht bleibt man am besten nicht länger liegen. „Man sollte den ohnehin gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus nicht noch weiter verzerren“, rät Professorin Kneginja Richter, […]