Welthirntumortag – vielversprechende Therapiefortschritte

Chemo- und Strahlentherapie von Hirntumoren haben sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich verbessert. Insbesondere die millimetergenaue und dreidimensionale Protonenbestrahlung zur Behandlung des sogenannten Glioblastoms, des häufigsten und bösartigsten Hirntumors, bedeutet einen deutlichen Therapiefortschritt. Vielversprechend sind auch neue Ansätze von maßgeschneiderten Immuntherapien, die darauf abzielen, die Tumorzellen „auszutricksen“. Hoffnung für die Betroffenen zum Welthirntumortag am 8. […]

Darmkrebs zielgerichtet bekämpfen

„Darmkrebs hat viel von seinem ursprünglichen Schrecken verloren. Das fängt schon bei der Prävention an: Mit einer Darmspiegelung kann man die Erkrankung nicht nur früh erkennen, sondern sogar vorbeugen. Wird der Darmkrebs früh entdeckt, stehen die Heilungschancen sehr gut. Und auch bei einem weiter fortgeschrittenen Stadium ist eine Heilung dank neuer Therapieansätze möglich. „Die pharmazeutische […]

Wann schlägt eine Immuntherapie an?

Schlägt die Chemotherapie bei Patienten mit einem diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom nicht an oder kommt der Krebs zurück, muss das Behandlungsteam weitere Therapiepfade in Betracht ziehen. Wo früher nur eine höher dosierte Chemo- oder eine Stammzelltherapie in Frage kamen, wird seit wenigen Jahren eine sogenannte CAR-T-Zell-Therapie angewendet. Damit lassen sich zwar mehr Patienten als mit den […]

Chemotherapie: Wenn die Übelkeit nicht aufhört

Häufige Nebenwirkungen einer Chemotherapie sind Übelkeit und Erbrechen. Gegen diese Beschwerden gibt es medikamentöse Behandlungsverfahren. Doch bei rund einem Drittel aller Krebs-Patienten, die eine Chemotherapie erhalten, sind diese Medikamente nicht ausreichend wirksam. Wissenschaftler am Universitätsklinikum Heidelberg sind den Ursachen dafür auf der Spur: Bestimmte Bindungsstellen im Gehirn sind bei den betroffenen Patienten anders aufgebaut. Dadurch […]

Chemotherapie in der Kindheit erhöht das Risiko für Herzkrankheiten

Menschen, die als Kinder eine Chemotherapie erhalten haben, um einen Krebs zu bekämpfen, weisen ein erhöhtes Risiko auf, am Herzen zu erkranken, berichtet die „Apotheken Umschau“. Kinderärzte aus Amsterdam stellten bei einem Viertel von Krebspatienten 15 Jahre nach der Chemotherapie eine Herzschwäche fest. Dass einige der Zellgifte das Herz schädigen können, war schon vorher bekannt. […]

DGHO fordert wirksamere Kontrollen und mehr Transparenz bei der Zubereitung von Zytostatika

In den letzten Tagen ging erneut ein Betrugsskandal mit Zytostatika für Chemotherapien durch die Presse. Onkologen, die Spezialisten für die Chemotherapie, beziehen jetzt Stellung und fordern eine bessere und transparentere Dokumentation.

Chemotherapie besser vertragen

Während einer Chemotherapie entzündet sich häufig die Leber. Dann müssen Ärzte die Dosis senken oder die Behandlung abbrechen. Ein Mariendistel-Präparat kann die Entzündung günstig beeinflussen, berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf eine Studie an der Columbia-Universität in New York (USA).

Besonders aggressive Tumor-Stammzellen offenbar Ursache von Metastasen

Nur wenige, besonders bösartige Tumor-Stammzellen sind möglicherweise für das Wachsen eines Tumors verantwortlich. „Sie bringen die große Masse an ,harmloseren‘ Tumorzellen hervor“, erklärt Professor Andreas Trumpp, Stammzellforscher am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg (DKFZ), in der „Apotheken Umschau“.

Ingwer lindert Übelkeit

Mit einem Ingwer-Extrakt konnten US-Forscher die Übelkeit von Krebspatienten, die eine Chemotherapie bekamen, um 40 Prozent reduzieren, berichtet die „Apotheken Umschau“. Übelkeit und Erbrechen ist eine der häufigen Nebenwirkungen dieser Behandlung.