Richtig handeln bei Gehirnerschütterung

Gehirnerschütterungen werden oft unterschätzt oder erst gar nicht erkannt: Noch immer dominiert in der Bevölkerung die Vorstellung, dass eine Gehirnerschütterung stets mit Bewusstlosigkeit verbunden ist. Das trifft aber nur in rund jedem zehnten Fall zu, wie das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ schreibt. Manche Patienten haben lediglich Kopfschmerzen, andere müssen sich erbrechen. Betroffene können unter Schwindel leiden, an Konzentrationsstörungen oder Schläfrigkeit. „Was ihre Symptome betrifft, ist die Gehirnerschütterung ein Chamäleon“, sagt Dr. Axel Gänsslen, Oberarzt an der unfallchirurgischen Klinik des Klinikums Wolfsburg.

Richtig handeln bei Gehirnerschütterung weiterlesen

Hitzewelle verstärkt die Unfallgefahr

Mit der andauernden Hitzewelle steigt auch die Unfallgefahr. Dehydrierung, Hitzschläge und eine starke Belastung des Kreislaufes – die Gründe sind vielfältig. So waren Unfälle, akute Herzerkrankungen und Schlaganfälle auch die häufigsten Alarmierungsgründe für einen Luftrettungseinsatz im ersten Halbjahr 2018, wie eine aktuelle Statistik der Deutschen Rettungsflugwacht zeigt. Schnelle Hilfe ist dabei das A und O. Die Stiftung Gesundheitswissen gibt daher Tipps, wie man helfen kann, Leben zu retten.

Hitzewelle verstärkt die Unfallgefahr weiterlesen

In der Schwangerschaft keine blutzuckersenkenden Tabletten

In der Schwangerschaft dürfen Frauen mit Typ-2-Diabetes keine blutzuckersenkenden Tabletten einnehmen. Diese könnten das ungeborene Kind gefährden, warnt die Leiterin des Berliner Diabeteszentrums für Schwangere am St. Joseph Krankenhaus, Prof. Dr. Ute Schäfer-Graf, im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. „Wenn die Zuckerwerte trotz Lebensstiländerung zu hoch sind, werden sie mit Insulin behandelt.“ Um Unter- bzw. Überzucker festzustellen, müssten die Schwangeren somit auch mindestens viermal am Tag ihren Blutzucker messen. „Wie sie spritzen und ihre Werte unter Kontrolle halten, lernen sie am besten in einer speziellen Schulung.“

In der Schwangerschaft keine blutzuckersenkenden Tabletten weiterlesen

Fahrtrainings im Alter: Eigene Fähigkeiten regelmäßig trainieren

Die Sehkraft, das Gehör oder die Beweglichkeit nehmen im Alter ab. In der Regel ist dies ein schleichender Prozess, der nahezu unbemerkt besonders im Straßenverkehr zu Problemen führen können. Nicht nur regelmäßige Checks beispielsweise beim Augenarzt sind deshalb sinnvoll, sondern auch spezielle Fahrtrainings für ältere Menschen, wie sie beispielsweise TÜV Rheinland anbietet.

Fahrtrainings im Alter: Eigene Fähigkeiten regelmäßig trainieren weiterlesen

Experten: Ernährung wird ideologisch überfrachtet

Gesundheitsexperten warnen davor, das Essen zu einer Glaubensfrage zu stilisieren. Grundsätzlich sei es zwar nichts Schlechtes, sich bewusst mit Ernährung auseinanderzusetzen, sagt Johann Christoph Klotter, Professor für Gesundheits- und Ernährungspsychologie an der Hochschule Fulda, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. „Bei manchen nimmt es aber schon pseudoreligiöse Züge an.“ Wer das Essen mit Ideologien überfrachte, werde nur enttäuscht. Die Ansprüche, die Menschen an ihre Ernährung stellten, werden laut Klotter zunehmend radikaler. „Wenn es fast zwanghaft wird, sich gesund zu ernähren, kann man in eine Essstörung abrutschen.“

Experten: Ernährung wird ideologisch überfrachtet weiterlesen

Klinikaufenthalt: So wird man schneller gesund

Kommt man ins Krankenhaus braucht man gute Pflege und gute Medizin, um wieder gesund zu werden. Das war bisher die landläufige Meinung. Mittlerweile hat man aber herausgefunden, dass es viele bisher unterschätzte Faktoren gibt, die zur schnelleren Genesung beitragen. Max Zimmermann berichtet:

Klinikaufenthalt: So wird man schneller gesund weiterlesen

Umfrage: Für 54 Prozent zählt beim Essen vor allem Geschmack – Gesundheit zweitrangig

Für mehr als die Hälfte der Bundesbürger geht beim Essen Geschmack vor Gesundheit: In einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins „Senioren Ratgeber“ gaben 53,6 Prozent an, das Wichtigste beim Thema Essen und Ernährung sei für sie, dass es möglichst gut schmeckt. Vor allem für viele Männer (63,8 Prozent) zählt in erster Linie der Geschmack, bei den Frauen sind es 43,9 Prozent. Dass das Essen möglichst gesund ist, steht nur für ein Viertel der Deutschen (26,4 Prozent) im Vordergrund – 18,4 Prozent bei Männern und 34,1 Prozent bei Frauen. 8,3 Prozent nennen als das Wichtigste, dass das Essen möglichst schnell zubereitet ist, für 5,4 Prozent steht an erster Stelle, dass es möglichst wenig kostet. Nachhaltige – also umwelt- und klimafreundlich produzierte – Zutaten sind für 3,6 Prozent der Deutschen entscheidend, ein möglichst kalorienarmes Essen für 2,7 Prozent.

Pille zur Verhütung: Ärzte verordnen jungen Frauen weniger Präparate mit höherem Risiko

Die Verordnung von risikoreicheren Verhütungs-Pillen für Mädchen und junge Frauen bis 20 Jahren ist in den vergangenen zwei Jahren deutlich zurückgegangen. Das zeigt eine aktuelle Analyse der GKV-Verordnungsdaten, die im Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) vorliegen. Während der Verordnungs-Anteil der kombinierten oralen Kontrazeptiva mit einem höheren Risiko für Thrombosen und Embolien für diese Zielgruppe im Jahr 2015 noch bei 66 Prozent lag, waren es im vergangenen Jahr 55 Prozent.

Pille zur Verhütung: Ärzte verordnen jungen Frauen weniger Präparate mit höherem Risiko weiterlesen

Verbrauchertipp: Grünes Rezept ermöglicht Erstattung von rezeptfreien Arzneimitteln bei vielen Krankenkassen

Insgesamt 73 von 110 gesetzlichen Krankenkassen erstatten ihren Versicherten zumindest einen Teil der Ausgaben für rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Dazu zählt meist eine ärztliche Verordnung, die mithilfe eines Grünen Rezeptes nachgewiesen werden kann. Im Jahr 2017 wurden 47 von 591 Millionen rezeptfreien Medikamenten auf Basis des Grünen Rezepts abgegeben, mit dem der Arzt die Anwendung des Medikaments medizinisch befürwortet. Der Deutsche Apothekerverband (DAV) empfiehlt deshalb allen gesetzlich krankenversicherten Verbrauchern, ihre Grünen Rezepte und Kassenbons aufzubewahren, um später die Kostenerstattung der rezeptfreien Medikamente beantragen zu können. Eine solche Satzungsleistung ist im Gegensatz zu einer Pflichtleistung von Kasse zu Kasse unterschiedlich.

Verbrauchertipp: Grünes Rezept ermöglicht Erstattung von rezeptfreien Arzneimitteln bei vielen Krankenkassen weiterlesen

Auf die Hygiene kommt es an

Möchten Sie Ihren Gästen etwas Besonderes bieten? So werden Sie um eine saubere Toilette nicht herumkommen. Gäste, die in einem Restaurant speisen wollen, erwarten natürlich, dass das gesamte Umfeld perfekt ist. Dies ist besonders der Fall, wenn ein Hochzeitsantrag gemacht werden soll. Natürlich ist dies ein sehr extremer Fall aber es gibt schon einen guten Grund, warum man in ein schönes Restaurant reinkommt.

Auf die Hygiene kommt es an weiterlesen